Fit und aktiv bei #WindundWetter – Wie es gelingt und was es bringt

Schnee, kalt, nass, schmuddelig und anderntags grenzenlos, blauer Himmel und klare Luft – In der kalten, dunkleren Jahreszeit ist alles dabei. Zeigt sich der Wettergott von seiner einladenden Seite, dann zieht es uns auch im Winter ganz von allein an die frische Luft. Aber wehe draußen ist es mal ungemütlicher, dann ist die Motivation schnell futsch. Zuviel „Wetter“ für Outdoor-Fitness oder Aktivität im Freien? Wir sagen: Raus mit Euch auch bei #WindundWetter! Wie Ihr Euch (auch mit Kind im Gepäck) motivieren könnt und was es Euch bringt, verraten wir Euch hier.

Zugegeben, wenn es draußen regnet oder knackig kalt ist, dann siegt der innere Schweinehund verdammt leicht und die Bewegungs-Einheit an der frischen Luft wird allzu schnell vertagt. Wenn sie denn in Eurem Alltag bereits ein Plätzchen hat. Viel zu oft ist das Mama-Dasein so  hektisch, dass es schon eine Herausforderung ist, sich Zeit für die eigene Fitness und das eigene Wohlbefinden zu nehmen. Wer LAUFMAMALAUF schon länger verfolgt, der weiß –  Wir werden nicht müde Euch zu ermutigen, Euch selbst wichtig zu nehmen! Nur wer sich gut um sich selbst kümmert, kann sich auch gut um andere kümmern. Darum verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen und nutzt die Natur als Trainingsplatz.

Foto: LAUFMAMALAUF Templin

Bestens vorbereitet und voll motiviert

Outdoor-Fitness, auch mit dem Kind im Schlepptau, ist nicht nur effektiv, sondern auch eine unterhaltsame Möglichkeit, Zeit miteinander zu verbringen und gleichzeitig fit und gesund zu bleiben. Wie Ihr auch bei Wind und Wetter sowie im winterlichen Schneegestöber in Bewegung bleibt? Hier kommen ein paar Tipps:

Die richtige Kleidung ist der Schlüssel:

Egal ob Regen, Schnee oder kalter Wind – die passende Kleidung ist das A und O für ein gelungenes Outdoor-Fitnessabenteuer. Nutzt wetterfeste Kleidung, die Euch warm und trocken hält. Wasserdichte Jacken und Schuhe, schnelltrocknende und atmungsaktive Kleidungsschichten, ggf. Thermounterwäsche und Mützen und Hanschuhe sind unverzichtbare Begleiter, um Euch und Euer Kind vor den Elementen zu schützen. Immer dran denken: Euer Kind braucht ggf. mehr Schichten als Ihr, wenn es sich noch nicht soviel selbstständig bewegt. In der Trage wärmt Euer Körper das Kleine mit und andersherum. Daher sind hierbei die Extremitäten mehr schutzbedürftig als der Rumpf. Wer sportlich aktiv ist, der sollte sich grundsätzlich ans Zwiebelprinzip halten, um sich flexibel an die entstehende höhere Körpertemperatur anpassen zu können.

Flexibilität und Kreativität beim Training:

Wenn Ihr außerhalb eines Kurses allein draußen aktiv werdet, dann sollte Ihr Eure Übungen an die Wetterbedingungen anpassen, statt Euch an feste Trainingspläne zu halten. Wenn Ihr Eure kleinen Personal Trainer dabei habt, dann spielt mit ihnen im Schnee, macht Schneeballschlachten oder baut zusammen einen Schneemann – dabei verbrennt Ihr Kalorien und habt jede Menge Spaß. Nutzt Parkbänke, Treppen oder natürliche Hindernisse für Übungen wie Liegestütze, Step-Ups und Squats.

Winterliche Spiele für die Kleinen:

Integriert ruhig auch Spiele, die nicht nur die Fitness fördern, sondern auch die Kreativität Eures Kindes ansprechen. Ein Winter-Parcours mit kleinen Hindernissen aus Schnee oder ein Schneemann-Wettbewerb sind nicht nur unterhaltsam, sondern sorgen auch für eine aktive Einbindung Eures Kindes.

Belohnungen und Motivation:

Setzt Ziele für Euch und Euer Kind, und belohnt euch gegenseitig für die tolle Sport-Einheit im Freien. Ob ein gemeinsamer Ausflug zum Lieblingscafé oder ein gemütlicher Filmabend – kleine Belohnungen können die Motivation steigern und den Spaß am Outdoor-Training aufrechterhalten. Es ist absolut legitim, sich selbst dafür zu feiern, dass der innere Schweinehund erfolgreich in die Flucht geschlagen wurde! Manchmal reicht es aber auch, sich einfach mal bewusst zu vergegenwärtigen, wie gut es sich angefühlt hat, sich an der frischen Luft ein bisschen auszupowern. Haltet dieses Gefühl fest und ruft es Euch in Erinnerung, wenn Ihr wieder Motivation benötigt.

Foto: Canva

Die gesundheitlichen Benefits

Nun habt Ihr eine Idee, wie Ihr Euch motiviert und die Zeit an der frischen Luft rundherum genießen könnt. Wenn das noch nicht genug Anregung ist, um auch bei Wind und Wetter das Raus gehen und „Sporteln“ attraktiv zu halten, dann solltet Ihr Euch bewusst machen, dass Outdoor-Fitness auch zahlreiche gesundheitliche Vorteile bietet.

  1. Stärkung des Immunsystems: Outdoor-Training bei verschiedenen Wetterbedingungen stärkt das Immunsystem auf natürliche Weise. Der Körper wird durch die Temperaturwechsel und den Kontakt mit frischer Luft gestärkt, was die Abwehrkräfte verbessert und die Anfälligkeit für Erkältungen und Krankheiten reduziert.
  2. Verbesserte mentale Gesundheit: Die Natur hat nachweislich positive Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Regelmäßiges Training im Freien kann Stress abbauen, die Stimmung heben und das allgemeine Wohlbefinden steigern. Für Mamas ist dies besonders wichtig, um dem oft stressigen Alltag mit Gelassenheit zu begegnen.
  3. Kalorienverbrennung und Gewichtskontrolle: Das Winterwetter mag kalt sein, aber Eure Aktivitäten im Freien werden Euch garantiert auf Trab halten. Die Kombination aus Bewegung und kalten Temperaturen erhöht den Energieverbrauch des Körpers, was wiederum zu einer effektiven Kalorienverbrennung führt. Damit ist Outdoor-Fitness nicht nur gut für die Figur, sondern auch für die langfristige Gewichtskontrolle.
  4. Vitamin D-Produktion: Selbst an trüben Tagen liefert das natürliche Tageslicht im Freien ausreichend Vitamin D. Dieses essentielle Vitamin spielt eine entscheidende Rolle bei der Knochengesundheit, der Immunfunktion und der Regulierung des Hormonhaushalts.
  5. Gemeinsame Zeit und soziale Interaktion: Das Training im Freien bietet nicht nur körperliche, sondern auch soziale Vorteile. Gemeinsame Aktivitäten stärken die Bindung zwischen Mutter und Kind und schaffen positive Erinnerungen. Die soziale Interaktion während des Trainings kann auch dazu beitragen, das Gefühl der Gemeinschaft und gegenseitigen Unterstützung zu fördern.

 

Outdoor-Fitness für Mamas mit Kind im Schlepptau ist eine wunderbare Möglichkeit, sich gemeinsam zu bewegen und die Natur zu genießen. Egal, ob bei Sonnenschein, Regen oder Schnee – mit der richtigen Kleidung, Kreativität und einer Portion Motivation steht einem aktiven und unterhaltsamen Training im Freien nichts im Wege. Ob allein, mit Eurer Lieblingsmamafreundin oder gemeinsam mit Gleichgesinnten im LAUFMAMALAUF-Kurs, zieht Euch warm an, schnapp Euch Euer Kind und erlebt die faszinierende Welt der Outdoor-Fitness bei Wind und Wetter!

    Schreibe einen Kommentar

    Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.